Wie gut ist meine Social Media Strategie?

Social Media Strategie auf Erfolgskurs.

Social Media Strategie für den Erfolgskurs.

Social Media Strategien sind für viele Unternehmen Neuland. Wie gut die Qualität einer Social Media Strategie ist, läßt sich nur im Markt und auch dort nur eingeschränkt feststellen. Eine im Markt erfolgreiche Social Media Strategie muß deshalb nicht zwangsläufig gut sein. Wenn eine Alternative einen deutlich größeren und nachhaltigeren Erfolg ermöglicht hätte, verblaßt das positive Bild schnell. Nutzt dann ein Wettbewerber das Potenzial von Social Media umfassender wird aus dem Erfolg schnell ein Problem.

Kriterien für die Beurteilung der Qualität einer Social Media Strategie

Geschäftsmodell und Qualität einer Social Media Strategie

Die Nutzung von Social Media durch Unternehmen ist alles andere als ein Selbstzweck. Die Nutzung von Social Media steht vernünftiger Weise im Dienst des Geschäftsmodells des Unternehmens. Das bedeutet nichts anderes als das Social Media sinnvoll zum Erfolg und nicht zuletzt der Zukunftssicherung des Unternehmens beizutragen hat. Zugleich hat Social Media auch Einfluss auf bestehende Geschäftsmodelle. Wenn dies nicht der Fall wäre, würden Unternehmen Social Media nicht nutzen, Wikipedia hätte die Enzyklopädieverlage kalt gelassen und Facebook wäre wirtschaftlich völlig irrelevant.

Daraus ergibt sich faktisch, das Social Media Verantwortliche nicht nur auf dem Feld Social Media know how besitzen sollten, sondern das sie auch in der Lage sein sollten, Geschäftsmodelle zu verstehen und zumindest den Einfluss von Social Media auf das Geschäftsmodell des eigenen Unternehmens zu erkennen. Ansonsten wird es eher nicht zu erwarten sein, das sie in der Lage sind, eine Social Media Strategie zu entwerfen, die den aktuellen und künftigen Anforderungen des Geschäftsmodells des Unternehmens gerecht wird.

Kriterium Geschäftsmodell 1: Eine gute Social Media Strategie definiert wie konkret das bestehende Geschäftsmodell – wie und in welchen Bestandteiles des Geschäftsmodells – durch Social Media profitiert.

Kriterium Geschäftsmodell 2: Die gute Social Media Strategie definiert auch, wie ein bestehendes Geschäftsmodell durch Social Media beeinflußt wird – also in Chancen und Risiken – und wie über diese Strategie auf diese Veränderung eingegangen wird.

Das Leistungspotenzial von Social Media und die Qualität einer Social Media Strategie

Twitter, Facebook, Instagram, Youtube und all die anderen Social Media Kanäle, die uns die bunte Welt von Social Media zur Verfügung stellt, sind nicht nur faszinierend und spannend sondern auch auf Social Media basierte Geschäftsmodelle von Unternehmen. Mit ganz eigenen unternehmerischen Interessen. Was sie auf keinen Fall sind: umfassende Social Media Angebote für Unternehmen. Das bedeutet, das Unternehmen in und mit der Hilfe dieser Kanäle nur einen sehr überschaubaren Teil des Leistungspotenzials von Social Media nutzen können. Wer immer mehr will, sich vielleicht sogar einen Wettbewerbsvorteil durch Social Media erschließen will, kommt nicht umhin, Kanäle umfassender zu nutzen und zu ergänzen, eine eigene Social Media Infrastruktur aus externen und eigenen Angeboten zu entwickeln. Sich völlig in die Abhängigkeit externer Plattformen zu begeben, sollte spätestens nach den Erfahrungen der Medienunternehmen mit Facebook der Vergangenheit angehören. 

Kriterium Leistungspotenzial: Eine Social Media Strategie die für sich in Anspruch nimmt, leistungsfähig zu sein, sollte das ganze Leistungspotenzial von Social Media für das jeweilige Geschäftsmodell definieren und beschreiben, welcher Teil dieses Leistungspotenzials wie durch diese Strategie erschlossen wird.

Inhaltliche Vollständigkeit einer Social Media Strategie

Je konkreter eine Social Media Strategie definiert ist, desto hilfreicher ist dies für die praktische Anwendung. Nicht jeder Mitarbeiter kann aus einer abstrakt formulierten Strategie eigenständig entsprechende Maßnahmen ableiten. Deshalb plädiere ich für eine möglichst konkrete, gut strukturierte Strategie, die ein Optimum an Hinweisen und Inhalte für die Umsetzung enthält.

Als Messlatte für die Struktur einer Social Media Strategie nutze ich diese Punkte:

  • Gewähltes Social Media Nutzungsformat.
  • Angaben zur erforderlichen Reichweite und deren Aufbau (Qualität der Reichweite).
  • Die Zielgruppen, für die eine Reichweite aufgebaut werden soll.
  • Die genutzten Social Media Kanäle und und deren Zusammenspiel (Architektur).
  • Stil und Umfang der Kommunikation.
  • Inhalte und Themen (Content) die wir im Rahmen dieser Strategie nutzen.
  • Nutzenstiftung der Strategie für User und Unternehmen.
  • Motivationsstrukturen und Maßnahmen der Strategie für die User.
  • Partizipationsmöglichkeiten für Social Media User aus unserer Strategie.
  • Wettbewerbswirkung und -veränderung, die wir mit dieser Strategie anstreben.
  • Social Media Ziele und Zielsystem, die aus dieser Strategie resultieren.

Kriterium Vollständigkeit: fehlende Inhalte oder gar ganze Bereiche sind kein Zeichen einer guten Social Media Strategie. Nutzen Sie die oben genannte Liste als kleine Checkliste um einen ersten Eindruck von der Qualität Ihrer Social Media Strategie zu bekommen.

Strategiekompetenz in Social Media ist auch Ausbildungssache

Die Kompetenz für die Entwicklung von leistungsfähigen Social Media Strategien stammt sowohl aus einer entsprechenden Ausbildung der Social Media Manager als auch aus der fundierten praktischen Kenntnis der Leistungsfähigkeit von Social Media. Letzteres beinhaltet mehr als die Fähigkeit in Facebook und Co zu posten oder Werbung zu schalten. Know how und besser noch praktische Erfahrung im Aufbau von Communities ist eine der Grundlagen für eine umfassendere Nutzung des Social Media Leistungspotenzials. Ohne Kenntnisse und Erfahrungen darin fehlt der Zugang zu den leistungsfähigeren Ebenen von Social Media. Leider sieht es mit dem Thema Ausbildung in diesem Punkt eher weniger erfreulich aus. Unter diesem Link finden Sie eine Seite mit Hinweisen auf Anbietern und deren Angeboten sowie einem kurzen Kommentar zum Thema Vermittlung von Social Media Strategiekompetenz des jeweiligen Angebots.

Strategiedefizite und was nun?

Sollte Ihre Social Media Strategie erkennbare Defizite aufweisen, bieten sich mehrere Handlungsalternativen

  • Upgrade der Strategiekompetenz der Social Media Verantwortlichen. Ein Investition, die sich auf längere Zeit betrachtet auszahlt.
  • Einkauf von Social Media Kompetenz in Form geeigneter Mitarbeiter. Eine schnelle Lösung, wenn geeignete Kandidaten / Kandidatinnen verfügbar sind.
  • Einkauf von Social Media Kompetenz durch freie Mitarbeit / Consulting: der schnellste Weg. Kurzfristig gesehen möglicherweise der kostenintensivere.